2006-12-22 St

 

Bildergalerie

Als mich Florian Eschenbach bat, ihm einen Singlespeeder zu bauen und ich mich in die Materie eingearbeitet hatte, wurde mir schnell klar: ich will auch einen.

In der Saisonpause machte ich mich also wieder auf in die „Rahmenbau-Werkstatt" und begann mein Winterprojekt.
Angefangen hatte es eigentlich schon Monate zuvor mit dem Sammeln von Ideen und Überlegungen zu deren Umsetzung. Ich wollte einige neue Sachen ausprobieren. Da bei einem Singlespeeder eh nur das nötigste dran ist, wollte ich mich auch bei einigen Rahmendetails an diese Philosophie halten. So clean wie möglich sollte er werden.

Verlängertes Sitzrohr anstatt Sattelstütze, Lenker–Vorbau Einheit und eine komplett innen verlegte Bremsleitung. Das bedeutet, vorne ins Oberrohr rein und hinten an der Sitzstrebe wieder hinaus.

Zuerst fing ich mit dem Bau der Sattelaufnahme für das verlängerte Sitzrohr an. Diese gab ich dann zum verchromen nach Balingen.

Die Zugführung im Oberrohr durch das Sitzrohr und die Sitzstrebe war die größte Aufgabe. Mit einigen Messing-Röhrchen und ein paar Leitungsauffangtrichtern fand ich eine elegante und klapperfreie Lösung.

Der Rest war im Prinzip Routine und relativ schnell passiert. Alles in allem stecken gut 50 Stunden Arbeit im Rahmen und der Lenker-Vorbau Einheit. Während der gesamten Bauzeit brütete ich an einem Namen für das Rad, bis mir „EinzelGänger“ einfiel. Meiner Meinung nach der einzige Name, der wirklich passt. Nun ging es um die Farbe. Es sollte etwas auffälliges sein und ich entschied mich für Metallic-Orange (Bomber Orange) für den Rahmen, die Gabel und die Lenker–Vorbau Einheit. Die restlichen Anbauteile sind entweder poliert oder verchromt.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und freue mich schon auf die erste Ausfahrt.

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an Robert Dorn für die Werkstatt, an Götz Pulverbeschichtungen, an Eddi und Rico die mir beim Laser geschnitten Steuerrohr-Logo geholfen haben und Torpedo Torsten für allgemeine Beratung und Motivationshilfen („tu endlich was“).